Label JenaKultur

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
Ernst-Abbe-Bücherei
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Carl-Zeiß-Platz 15
(Ab 19.08.2019: Carl-Zeiß-Platz 10)
07743 Jena

Tel. 03641 49-8160
Fax 03641 49-8163
eab@jena.de

Leiterin
Katja Müller

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Öffnungszeiten

Ehemalige Augenklinik
(ab 19. August 2019)
Carl-Zeiß-Platz 10, 07743 Jena
Montag bis Freitag
10 - 19 Uhr
Samstag
10 - 13 Uhr

Stadtteilbibliothek Lobeda
Montag, Dienstag
10 - 12 Uhr
13 - 18 Uhr
Mittwoch bis Freitag
13 - 18 Uhr

Empfehlungen & Neuheiten

Empfehlungen & Neuheiten  ©JenaKultur, A. Hub
Empfehlungen & Neuheiten  ©JenaKultur, A. Hub

Das ganze Jahr hindurch erweitern wir den Bibliotheksbestand. Hier stellen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausgewählte Neuerwerbungen oder Dauerbrenner aus der Ernst-Abbe-Bücherei vor.

Unsere Monatstipps: Juli

Komma zum Punkt: Slamtexte aus der Hauptstadt
©SATYR Verlag

Berlin als Großstadt und Metropole ist schon oft besungen, verdichtet und beschrieben worden. Nun zieht die Berliner Poetry-Slam-Szene nach, eine der lebendigsten Deutschlands, und widmet dem »Dicken B« eine eigene Textsammlung – passend zum 25. Jubiläum von Poetry Slam in Deutschland.
46 Bühnenliteratinnen und -literaten berichten von ihren Erkundungen der Hauptstadt. Sie verorten ihr Lebensgefühl in den Kiezen, in denen sie auch auf der Bühne stehen, sie halten die Skurrilitäten und Absonderlichkeiten des urbanen Lebens fest und sparen das Hadern mit dem Leben zwischen U-Bahn und Touristenmassen, zwischen Party, Extravaganz und ewigem Werden nicht aus.
In diesem Sammelband finden sich all die Bühnentexte, in denen Berlin seine Spuren hinterlassen hat oder gar heimlicher Hauptdarsteller ist.

Jane Clarke und Britta Teckentrup: Felix Frosch
©Annette Betz

Eine Vater-Sohn-Geschichte über Mut und Geborgenheit

Der Dschungel steckt voller Geräusche und das kann ganz schön unheimlich sein! Vor allem für einen kleinen Laubfrosch, der ganz allein unterwegs ist.
Auf seinem Weg trifft Felix die unterschiedlichsten Tiere - manche sind ganz freundlich, vor anderen nimmt er sich lieber in Acht.
Und zum Glück findet er bald den Weg nach Hause, denn dort wartet jemand ganz Besonderes auf ihn: sein Papa!

Ein Mitmachbuch ab 3 Jahren für ein besonderes Leseerlebnis!



Alles ist gut
©EuroVideo Medien GmbH

Alles ist gut – so zumindest der Eindruck, den Janne (Aenne Schwarz) vermitteln möchte.


Aber nichts ist gut. Nicht, seitdem ihr neuer Chef ihr seinen Schwager Martin (Hans Löw) vorgestellt hat, der am Abend ihres Kennenlernens gegen ihren Willen mit ihr schläft.


Danach lässt Janne erst mal alles seinen gewohnten Gang gehen – wenn man die Dinge nicht zum Problem macht, hat man auch keins.
Doch ihr Schweigen über den Vorfall weicht nach und nach einer stillen Ohnmacht. Bis Janne ihr Leben und die Liebe zu ihrem Freund Piet (Andreas Döhler) langsam entgleiten.



Matthew Biggs: Pflanze lieber ungewöhnlich
©Dorling Kindersley

Ob im Topf oder auf der Fensterbank - ab jetzt können Sie 58 besondere Pflanzen im eigenen Küchengarten anbauen und Superfoods wie Quinoa, Goji oder Chia günstig ernten, statt sie teuer einzukaufen.
Kurz und knackig werden in diesem Gartenbuch die wichtigsten Fakten zum kreativen Nutzgarten verraten, alles zu Geschmack, Verwendung, Lagerung und Haltbarmachen erklärt und die Kulturen in Anbaukalendern und praktischen Übersichten präsentiert.



Wardruna: Skald
©Norse Music

Bereits seit einigen Jahren ist der Gründer und Kopf der Band Wardruna mit rein akustischen Konzerten und Lesungen unterwegs, bei denen er Solo-Versionen von Wardruna Songs auf die Bühne bringt. Teile dieses Materials sind nun endlich als »Live In The Studio«-Recordings erhältlich, eingespielt in den Solslottet Studios in Bergen, Norwegen.

Sämtliche Albumformate beinhalten ein umfangreiches Booklet mit allen Texten, inklusive Übersetzungen, sowie einer detaillierten Einführung in die norwegische Dichtkunst und dem Skald, die der angesehene isländische Autor und Nordische Philologe Bergsveinn Birgisson beigesteuert hat.



Tommy Jaud: Der Löwe büllt
©Argon

Kein Mann kann vor seinen Problemen fliehen – zumindest nicht mit seiner Mutter.

Es läuft nicht gut für Nico Schnös, 47, den überforderten Controller mit der kaputten Brille. Warum gibt ihm seine Mutter seit dem Tod des Vaters täglich durch, was sie kocht und wie sie putzt? Was genau treibt Nicos Frau in dieser seltsamen Kuschelsekte, und warum flüchtet im Großraumbüro sogar der Saugroboter vor ihm?

Als er bei einem Wutanfall eine Kaffeetasse auf den Finanzvorstand wirft, schickt sein Chef ihn in den Zwangsurlaub: Entweder Nico kommt entspannt zurück, oder er ist seinen Job los. Der kanarische Ferienclub ist paradiesisch schön – doch sämtliche Entspannungsversuche gehen nach hinten los. Vielleicht hätte Nico nicht ausgerechnet seine hyperaktive Mutter mitnehmen sollen... Der Roman für alle, die schon mal mit ihren Eltern im Urlaub waren.

Ungekürzte Lesung



Moritz Geuther: Glück und Glas - Die Verlobungsbriefe von Otto Schott und Käthe Pielke
©Waxmann

In ihrer dreimonatigen Verlobungszeit 1885 schrieben sich Käthe Pielke und Otto Schott täglich einen Brief. Dieser vollständig erhaltene Briefwechsel bildet die Grundlage für diese Arbeit. Die Schreiben der Verlobten gewähren einen tiefen Einblick in die Rollen- und Verhaltensmuster des im Kaiserreich lebenden Bürgertums und geben Auskunft über die Interessen und das Alltagsleben eines wirtschaftsbürgerlichen Mannes und einer bildungsbürgerlichen Frau.
Die Verlobungsbriefe entstanden in einer für die jüngere Jenaer und Thüringische Geschichte besonders bedeutsamen Zeit – dem Aufblühen der optischen Industrie im ausgehenden 19. Jahrhundert, an dem Otto Schott großen Anteil hatte. Die Arbeit zeichnet die gängigen Kennenlernmuster für bürgerliche Ehepaare im deutschen Kaiserreich nach und gleicht sie mit dem Fallbeispiel Schott und Pielke ab. Breiten Raum nehmen die aus den Briefen der Verlobten herausgearbeiteten Rollenerwartungen an den zukünftigen Ehepartner ein.
Dank des reichhaltig überlieferten Quellenmaterials können zudem die Hochzeitsfeier und die anschließende Hochzeitsreise nachvollzogen werden. Eine kritische Edition der Briefsammlung und des Hochzeitsalbums ergänzen den Band.



Jenny Han: To all the boys I've loved before
©Carl Hanser Verlag

Viele wissen vielleicht nicht, dass der Netflix-Erfolgfilm "To all the boys I've loved before" auf einer Buchreihe basiert. Verfilmt wurde lediglich der erste Teil von Jenny Hans Trilogie - wer also wissen möchte, wie es mit Lara Jean weitergeht, kann sich die Bücher bei uns ausleihen!

In Band 1 Lara Jean gerät Lara Jean in die Bredouille, als ihre intimsten Geheimnisse gelüftet werden: Denn sie hatte schon oft Liebeskummer, war unsterblich verliebt - einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester.
Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein.
Eines Tages erreicht allerdings jeder Brief auf mysteriöse Weise seinen Empfänger..

Veranstaltungen
Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 01 02 03
Recherche
Recherche-Portal

Genios eBib-Portal

Online-Katalog
Online-Katalog

OPAC

Sie finden uns hier
Kontakt
Ernst-Abbe-Bücherei
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Carl-Zeiß-Platz 15
(Ab 19.08.2019: Carl-Zeiß-Platz 10)
07743 Jena

Tel. 03641 49-8160
Fax 03641 49-8163
eab@jena.de

Leiterin
Katja Müller

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Öffnungszeiten

Ehemalige Augenklinik
(ab 19. August 2019)
Carl-Zeiß-Platz 10, 07743 Jena
Montag bis Freitag
10 - 19 Uhr
Samstag
10 - 13 Uhr

Stadtteilbibliothek Lobeda
Montag, Dienstag
10 - 12 Uhr
13 - 18 Uhr
Mittwoch bis Freitag
13 - 18 Uhr
Label JenaKultur